Zum Hauptinhalt springen

Lesungen und Lesetreffs

Loading...
Letteratura italiana (A2) Mit guten Vorkenntnissen
Mo. 22.01.2024 18:00
Denkendorf
Mit guten Vorkenntnissen

In diesem Kurs lesen wir italienische Werke und sprechen anschließend darüber. Dabei trainieren wir unser Leseverständnis und unsere sprachliche Ausdrucksfähigkeit.

Kursnummer G452640
Kursdetails ansehen
Dozent*in: Francesco Nacci
Lesekreis Altbach
Mi. 07.02.2024 19:30
Altbach, Bürgerzentrum Altbach, Eckzimmer
Altbach

Am ersten Abend sprechen wir über Ewald Arenz "Der große Sommer". Das weitere Lektüre-Programm wird in Absprache mit den Teilnehmer:innen zusammengestellt.

Kursnummer H643360
Kursdetails ansehen
Dozent*in: Gaby Weiß
Literatur im Gespräch Deizisau
Mi. 28.02.2024 19:00
Deizisau, Bücherei Deizisau
Deizisau

Am ersten Abend sprechen wir über Eva Menasse "Dunkelblum". Das weitere Lektüre-Programm wird in Absprache mit den Teilnehmer:innen zusammengestellt.

Kursnummer H643350
Kursdetails ansehen
Dozent*in: Gaby Weiß
Literatur am Nachmittag
Mo. 06.05.2024 15:30
Esslingen

Lesetreffs Der Lesetreff bietet ein spannendes Forum, die unterschiedlichen Gedanken bei der Lektüre zusammenzutragen, verschiedene Meinungen auszutauschen und den Text zugleich literarisch einzuordnen. Die Literatur für das erste Treffen entnehmen Sie der Ausschreibung, das weitere Lektüreprogramm wird in Absprache mit den Teilnehmer:innen festgelegt.

Lektüre für das erste Treffen: Salman Rushdie: "Die satanischen Verse." Nach Adichie, Pamuk und Gurnah wollen wir uns mit dem schillerndsten, umstrittensten, schwersten und am meisten missverstandenen Autoren postkolonialen Erzählens beschäftigen: Salman Rushdie. Die „Satanischen Verse“ sind mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Buch, über das viele geredet, aber das wenige gelesen haben. Am allerwenigsten die, die es verbrannten. Dabei wollte Rushdie gerade denen ein Denkmal setzen: Menschen, denen in Folge von Kolonialisierung und Migration ihre Identität geraubt wurde, und deren neue Identität eine Mischung ist aus Assimilation an die Kultur ihrer „Entdecker“ (zum Beispiel den Roman), der Herkunft und den Erzählungen ihrer Großeltern, und dem Fanatismus religiöser Männer mit ernsten Gesichtern. Marco Süß geboren in Karl-Marx-Stadt, Abitur in Chemnitz, Studium der Literatur- Theater- und Kulturwissenschaft in Leipzig, Autor und Regisseur von Stücken für Junges Theater, zum Beispiel "Die Menschheit ist hier ", bis 2020 Leiter der Jungen WLB in Esslingen, lebt mit seiner Familie in Esslingen. Das Angebot ist für Inhaber des Kulturpasses der Stadt Esslingen gebührenfrei. Nähere Informationen unter https://www.esslingen.de/start/buergerservice/kulturpass.html Für Inhaber eines Kulturpass ist eine Internetanmeldung aus technischen Gründen momentan leider noch nicht möglich. Bitte melden Sie sich tel. unter 0711 550210 oder Email info@vhs-esslingen.de zum Kurs an.

Kursnummer H643305
Kursdetails ansehen
Dozent*in: Marco Süß
Literatur im Gespräch Deizisau
Mi. 02.10.2024 19:00
Deizisau, Bücherei Deizisau
Deizisau

Am ersten Abend sprechen wir über Eva Menasse "Dunkelblum". Das weitere Lektüre-Programm wird in Absprache mit den Teilnehmer:innen zusammengestellt.

Kursnummer K643350
Kursdetails ansehen
Dozent*in: Gaby Weiß
Literatur am Nachmittag
Mo. 09.12.2024 15:30
Esslingen

Lesetreffs Der Lesetreff bietet ein spannendes Forum, die unterschiedlichen Gedanken bei der Lektüre zusammenzutragen, verschiedene Meinungen auszutauschen und den Text zugleich literarisch einzuordnen. Die Literatur für das erste Treffen entnehmen Sie der Ausschreibung, das weitere Lektüreprogramm wird in Absprache mit den Teilnehmer:innen festgelegt.

Lektüre für das erste Treffen: Salman Rushdie: "Die satanischen Verse." Nach Adichie, Pamuk und Gurnah wollen wir uns mit dem schillerndsten, umstrittensten, schwersten und am meisten missverstandenen Autoren postkolonialen Erzählens beschäftigen: Salman Rushdie. Die „Satanischen Verse“ sind mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Buch, über das viele geredet, aber das wenige gelesen haben. Am allerwenigsten die, die es verbrannten. Dabei wollte Rushdie gerade denen ein Denkmal setzen: Menschen, denen in Folge von Kolonialisierung und Migration ihre Identität geraubt wurde, und deren neue Identität eine Mischung ist aus Assimilation an die Kultur ihrer „Entdecker“ (zum Beispiel den Roman), der Herkunft und den Erzählungen ihrer Großeltern, und dem Fanatismus religiöser Männer mit ernsten Gesichtern. Marco Süß geboren in Karl-Marx-Stadt, Abitur in Chemnitz, Studium der Literatur- Theater- und Kulturwissenschaft in Leipzig, Autor und Regisseur von Stücken für Junges Theater, zum Beispiel "Die Menschheit ist hier ", bis 2020 Leiter der Jungen WLB in Esslingen, lebt mit seiner Familie in Esslingen. Das Angebot ist für Inhaber des Kulturpasses der Stadt Esslingen gebührenfrei. Nähere Informationen unter https://www.esslingen.de/start/buergerservice/kulturpass.html Für Inhaber eines Kulturpass ist eine Internetanmeldung aus technischen Gründen momentan leider noch nicht möglich. Bitte melden Sie sich tel. unter 0711 550210 oder Email info@vhs-esslingen.de zum Kurs an.

Kursnummer K643305
Kursdetails ansehen
Dozent*in: Marco Süß
Loading...
03.03.24 00:28:26